Evangelische Kirchengemeinde Vohwinkel

Presbyter Bremkamp

Anna Hofmann

Ich würde gerne einmal Kaffee trinken mit den Menschen in der Schule Yorckstraße

Mit der Kirche verbinde ich einen Ort der Stille und Gemeinschaft

Ich möchte Presbyterin werden, weil ich Entscheidungen mitdiskutieren und entscheiden möchte

Wichtig im Leben sind mir Familie und Freunde, Nachbarn und nächste Umgebung

Wenn mir Gott heute eine Frage beantworten sollte, würde diese lauten: Wie können wir Ungerechtigkeit aus der Welt schaffen und allen Kindern ein gutes Umfeld geben?

Heinz Willi Hölters, Presbyter

Glücklich bin ich, wenn ich weiß, dass es meiner Familie gut geht.

Ich würde gerne einmal Kaffee trinken mit? Mir reicht, das Kaffee trinken mit meiner Frau (und das schon seit 33 Jahren).

In meiner Kirchengemeinde würde ich am liebsten alle Kirchen und Gemeindehäuser bestehen lassen, damit jeder einen möglichst kurzen Weg zu „seiner“ Kirche hat.

Ich möchte Presbyter bleiben, weil ich sehr gerne daran mitarbeiten möchte, dass Kirche und Glaube im Alltag stattfinden.

Ein schöner Tag ist für mich ein Tag, den ich damit beenden konnte, dass es keine großen Probleme zu bewältigen gab.

Diese Bibelstelle mag ich am liebsten: „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen“. Dies ist auch unser Hochzeitsspruch. 1. Korinther 13

Wenn mir Gott mir heute eine Frage beantworten sollte, würde diese lauten: „Warum gibt es keinen Frieden zwischen dem Islam und Andersgläubigen.“

Thomas Melchior, Presbyter

Glücklich bin ich, wenn ich morgens aufwache. Ich werde sehr häufig gefragt, wie ich immer so fröhlich sein kann. Ich bin ein sehr positiver Mensch.

Mit Kirche verbinde ich sehr viele schöne Erinnerungen an Kirchentage, Jugendarbeit, Hochzeit und Taufen und die Möglichkeit in jeder Situation einen Ansprechpartner zu haben.

Ich möchte Presbyter werden, weil ich wieder aktiv in der Kirche mitarbeiten möchte. Ich habe immer aktiv in der Kirchengemeinde meiner Geburtsstadt Mönchengladbach mitgearbeitet.

Diese Bibelstelle mag ich am liebsten: Denn ohne die Liebe den Glauben und die Hoffnung wäre ich nicht so fröhlich und ich finde dass für alle Menschen die Liebe in jeder Form und besonders die Nächstenliebe unverzichtbar ist.

(1. Korinther 13)